Asbestentsorgung

Eternit Entsorgung

Asbestentsorgung

Asbest bedeutet auf altgriechisch so viel wie „unvergänglich“ und ist eine Sammelbezeichnung für verschiedene, natürlich vorkommende, faserförmige Silikat-Minerale, die an vielen Stellen der Erde in der Erdkruste eingebettet sind. Die Silicate bilden wie Sie unten sehen eine äußerst ausgedehnte Mineralfamilie. Es treten große Unterschiede hinsichtlich chemischer Zusammensetzung Asbest ist ein faserförmiges Silikat-Mineral und wurde früher sogar als „Wunderfaser” bezeichnet. Durch seine große Festigkeit, seine hohe Hitze- und Säurebeständigkeit und nicht zuletzt, weil es sehr gut isoliert und verwoben werden kann, wurde es eine Zeit lang unter anderem in der Bauindustrie sehr häufig eingesetzt. Doch nachdem herauskam, wie gesundheitsgefährdend Asbest ist, wurde sein Einsatz in der kompletten EU, in der Schweiz sowie in einigen anderen Staaten verboten. ­Doch was ist mit dem verbauten Asbest, wie und wo kann es entsorgt werden und mit welchen Gesundheitsproblemen ist zu rechnen?


Werbung:

  • Weißasbest (Chrysotil) (Mg,Fe,Ni)3Si2O5(OH)4 ist die industriell am meisten verwendete Asbestart
  • Braunasbest (Grunerit) Fe7Si8O22(OH)2
  • Blauasbest(Riebeckit) Na2Fe2+3Fe3+2Si8O22(OH)2
  • TremolitCa2Mg5Si8O22(OH)2
  • AktinolithCa2(Mg, Fe)5Si8O22(OH)2
  • Anthophyllit(Mg, Fe)7Si8O22(OH)2

 

Hauptvorkommen liegen in Nordamerika, Südafrika, in Russland im Ural sowie in Brasilien.

Asbestproduktion 2007 (in 1000 t)

  • Russland 1030
  • China 350
  • Kasachstan 350
  • Brasilien 230
  • Kanada 185

 

Gesundheit

 

Das Risiko an Lungenkrebs zu erkranken durch Asbest ist erhöht. Beim Umgang mit Asbest und dem Bearbeiten asbesthaltiger Materialien werden Asbestfasern freigesetzt! Mit einer Faserlänge von größer 5 μm und einem Durchmesser von max. 3 μm gelangen Asbestfasern in die Lunge und können schon bei geringer Belastung die so genannte Asbestose auslösen. Die Asbestose ist eine Krankheit der Lunge und gehört zu den so genannten Pneumokoniosen (Staublungenkrankheiten). Sie entsteht durch eingeatmeten Staub von Asbest, dessen Verwendung aus diesem Grunde in Österreich und der Schweiz seit 1990, in Deutschland seit 1993 und EU-weit seit 2005 verboten ist!

So schädigt Asbest die Gesundheit
Wer sich in Räumen aufhält, in denen Asbest verbaut wurde oder mit Materialien umgeht, in denen Asbest vorhanden ist, läuft Gefahr die winzigen Asbestfasern einzuatmen. Diese Fasern wandern dann in die Lungenbläschen (Alveolen) und lösen dort die sogenannte Staublungenkrankheit (Asbestose) aus. Vor allem bei Rauchern, die mit Asbest in Berührung kommen oder gekommen sind, steigt das Risiko an Lungenkrebs zu erkranken um ein 10-Faches an. Auch für das Pleuramesotheliom, einen Tumor im Bauch- oder Rippenfell, wird Asbest als Auslöser verantwortlich gemacht.
Am gefährlichsten für die Gesundheit sind Produkte, in denen der Asbest nur schwach gebunden ist. Denn ist ein Faseranteil von 60% oder sogar noch höher vorhanden, wird dieser dann umso leichter an die Luft abgegeben. Vor allem verwendeter Spritzasbest sollte so schnell wie möglich vernichtet werden, da hier der Asbest nur sehr schwach gebunden ist.
Beim früher verwendeten Asbestzement hingegen, meist unter dem Namen Eternit gehandelt, wurde der Asbest fest gebunden und der Faseranteil liegt hier bei höchstens 15%. Zwar wurden Gebäude mit einer Dach- oder Wandverkleidung aus Eternit als weitgehend ungefährlich eingestuft, doch gilt dies nur wenn der Asbestzement nicht verwittert, unbeschädigt bleibt und nicht mechanisch bearbeitet wird.


Werbung:

Werbung