Asbestentsorgung

Eternit Entsorgung

Schutzausrüstung Asbest

Asbest ist ein faserförmiges Silikat-Mineral und wurde früher sogar als „Wunderfaser” bezeichnet. Durch seine große Festigkeit, seine hohe Hitze- und Säurebeständigkeit und nicht zuletzt, weil es sehr gut isoliert und verwoben werden kann, wurde es eine Zeit lang unter anderem in der Bauindustrie sehr häufig eingesetzt. Doch nachdem herauskam, wie gesundheitsgefährdend Asbest ist, wurde sein Einsatz in der kompletten EU, in der Schweiz sowie in einigen anderen Staaten verboten. ¬Doch was ist mit dem verbauten Asbest, wie und wo kann es entsorgt werden und mit welchen Gesundheitsproblemen ist zu rechnen?

Die gerätetechnische Ausrüstung hängt von der beabsichtigten Tätigkeit ab. So sind für Asbestarbeiten z.B. mobile, bauartgeprüfte Staubsauger (K1-Standard), Waschräume oder kombinierte Dusch/Umkleidecontainer (sog. Schwarz-Weiß- Anlagen) mit Möglichkeiten zur getrennten Aufbewahrung von Arbeits- und Straßenkleidung, Baustellenzäune, Verbots- und Hinweisschilder, verschließbare Abfallbehälter etc. vorzuhalten.

Für Arbeiten mit schwach gebundenem Asbest sind weitere Einrichtungen (z.B. Unterdruckhaltungs-und Unterdruckkontrollgeräte, Hochleistungsvakuumsauger, Abschottungsmaterial, Material-/Personalschleusen, Aufenthaltsräume, Funkgeräte ect.) vorzusehen.

 


Werbung:


Werbung